FC DoRi siegt auch in Wißkirchen

18.11.2019

Am Sonntag, den 17.11.2019, war die 1. Mannschaft des FC DoRi zu Gast beim SC Wißkirchen.

 

Das Team von Trainer Beckers war alles andere als gut in die Saison gestartet und belegt aktuell den vorletzten Platz. Jedoch sollte man diese erfahrene Mannschaft nicht unterschätzen, da die meisten Spiele nur knapp verloren wurden.

 

Beim FC DoRi fiel kurzfristig Björn Hoffmann aus, zudem musste die Mannschaft auf den gesperrten Joe Sigel verzichten. Hier zahlte sich nun der gutbesetzte Kader des FC DoRi aus. Als Back-up wurde trotzdem noch Siggi Schneider reaktiviert. Auch in Wißkirchen wollte man weiter auf der Welle des Erfolges surfen und die zehnte Partie in Folge ohne Niederlage beenden.

 

Mit 15 Minuten Verspätung begann die Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Günther Kimmerl.

 

Von Beginn an übernahm der FC DoRi die Kontrolle auf dem Spielfeld und drückte die Gastgeber in die eigene Hälfte. In der 12. min dann schon die Riesenchance zur frühen Führung, doch ein Kopfball von Leon Hammes kratzte ein Wißkirchener Verteidiger gerade noch von der Linie. Zudem versuchte es Alex Huth zweimal von der Strafraumkante, verzog aber deutlich.

 

In der 16. min dann der Schock für den FC DoRi. Niclas Biesen geht in einen Zweikampf, wonach sein Gegenspieler zu Boden geht. Freistoß für Wißkirchen. Die Linienrichterin hatte allerdings mehr erkannt und wedelte Schiri Kimmerl herbei. Kurzes Gespräch mit dem Chef und der Platzverweis für Niclas Biesen wegen einer Tätlichkeit war beschlossene Sache. Sehr harte Entscheidung…

 

Der FC DoRi zog sich nun etwas zurück und musste den Schock erst einmal verdauen. Das nutzten die Gastgeber aus und erhöhten den Druck. Die klarste Chance für Wißkirchen entstand allerdings aus einem Zufallsprodukt unter Mithilfe des holprigen Rasens. Nach einer Hereingabe säbelt Klaus Sigel über das Leder, Wißkirchens Angreifer ist allerdings so verdutzt, dass er die gute Gelegenheit liegen lässt.

 

Zwischenzeitlich entglitt Schiedsrichter Kimmerl die Partei immer mehr. Fast jede Entscheidung war diskutabel, was nicht unbedingt förderlich für die Begegnung war. In der 1. Hälfte hatte man das Gefühl, dass der Unparteiische Ehrenmitglied in Wißkirchen ist.

 

Insgesamt hatte Wißkirchen nach dem Platzverweis mehr vom Spiel, die besseren Chancen hatte allerdings der FC DoRi. Nach 45 zerfahrenen Minuten gingen beide Teams in die Pause.

 

In der Halbzeitpause war von Nervosität wegen des Platzverweises in der Kabine nichts zu spüren. Eher besann man sich auf die eigenen Stärken, wollte trotz Unterzahl drei Punkte mit in die Eifel nehmen. Der Rückenwind aus neun Spielen ohne Niederlage war spürbar.

 

Beim Pausentee hatte sich das Schiedsrichtergespann etwas Neues ausgedacht. Eine eilig errichtete Coaching-Zone sollte die aufgebrachten Akteure am Spielfeldrand beruhigen. Hat nicht geklappt…

 

Mit einsetzendem Regen wurde die Partie noch ruppiger und stellte Schiri Kimmerl vor immer größere Probleme. In Hälfte zwei war allerdings nicht nur der FC DoRi der Leidtragende, auch die Gastgeber haderten immer mehr mit den Entscheidungen des Schiedsrichtergespannes.

 

Der FC DoRi blieb ruhig und verlagerte das Spiel in Richtung gegnerisches Tor. Mittlerweile hatte man auch vergessen, dass man in Unterzahl spielte.

 

In der 62. min zappelte das Leder dann im Kasten der Gastgeber. Leon Merget bringt einen Freistoß von halbrechts scharf vor das Tor und Wißkirchens Tobias-Thomas Rick verlängert die nasse Kugel unhaltbar ins lange Eck zur verdienten 1:0-Führung für die Gäste.

 

Ein kurzes Aufbäumen der Gastgeber überstand der FC DoRi schadlos, wobei die Wißkirchener hauptsächlich bei Standards gefährlich waren.

 

In der 74. min macht sich dann Alex Huth nach Traumpass von Sascha Hansen auf den Weg, die Entscheidung herbeizuführen. Erst wird er von den Wißkirchener abgedrängt, behauptet das Leder aber und schließt aus 8 m zum 2:0 ab.

 

Die Moral der Gastgeber war nun gebrochen und konditionelle Mängel machten sich bemerkbar. Der FC DoRi brachte den Vorsprung souverän über die Zeit und hätte beinahe kurz vor Schluss noch einen weiteren Treffer erzielt. Alex Huth traf per Kopf jedoch nur das Außennetz.

 

Nach 95 Minuten beendete Schiedsrichter Kimmerl die Partie und der FC DoRi feierte einen verdienten Sieg trotz 75 Minuten in Unterzahl.

 

Fazit:

Trotz des Platzverweises zeigte der FC DoRi viel Moral und ließ sich selbst von haarsträubenden Fehlentscheidungen des Schiedsrichters nicht beeindrucken. Lediglich kurz nach dem Platzverweis hatte man für ca. 15 Minuten die Spielkontrolle verloren. Zudem konnte die Mannschaft zusätzlich die Ausfälle von Joe Sigel und Björn Hoffmann kompensieren, und das mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren in der Startelf.

Auch wenn der SC Wißkirchen nicht zu den Spitzenteams der Liga gehört, sollte die Art und Weise dieses Auswärtsauftrittes des FC DoRi Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben geben.

 

Somit stehen nun bereits 10 Spiele in Folge ohne Niederlage zu Buche, was aktuell Tabellenplatz vier in der Kreisliga A bedeutet. Allerdings ist die Tabelle aufgrund diverser Spielausfälle noch nicht zu 100% bereinigt. In den zwei verbleibenden Spielen bis zur Winterpause will man versuchen, die Serie auf zwölf Spiele ohne Niederlage auszubauen.

 

 

 

Aufstellung

M. Starke – K. Sigel -  S. Hansen – N. Biesen – A. Kirwel (79. M. Schneider) – L. Hammes - A. Huth (90. L. Kremer) – F. Leyendecker – S. Reetz - M. Bales (54. L. Merget) – D. Heller (90. F. Bremm)

 

 

 

 

Der Obmann