FC DoRi dreht das Spiel nach zweimaligem Rückstand

29.10.2019

Am Sonntag, den 27.10.2019, hatte die 1. Mannschaft des FC DoRi den SV SW Stotzheim zu Gast auf der heimischen Asche.

 

Das Team von Trainer Oliver Bosbach rangierte bis dato auf dem vorletzten Tabellenplatz, wobei der Tabellenplatz hier nicht das wahre Leistungsvermögen des Teams aus Stotzheim wiederspiegelt. Zu Saisonbeginn wechselten einige verheißungsvolle Neuzugänge nach Stotzheim, so dass die Mannschaft als Geheimfavorit gehandelt wurde.

 

Beim FC DoRi wollte man sich von der Tabellensituation nicht beeinflussen lassen und die Serie von sieben Spielen ohne Niederlage ausbauen. Dazu musste man vor allem Toptorjäger Hüttmann in den Griff bekommen und die wacklige Defensive der Gäste, bisher 38 Gegentreffer, ordentlich unter Druck setzen.

 

Pünktlich um 15 Uhr begann die Partie unter Leitung von Schiedsrichter Marc Zwitters.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die Stotzheimer Offensivabteilung deutete hin und wieder ihre Gefährlichkeit an. Insbesondere Fabian Hüttmann stellte die DoRi-Defensive vor schwere Aufgaben.

 

Hüttmann war es auch, der in der 20. min alleine vor dem DoRi-Kasten auftauchte und von Moritz Starke nur rustikal am Torabschluss gehindert werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst zum 0:1.

 

Das Heimteam war sichtlich geschockt und hatte Glück, dass nicht zwei Minuten später schon das 0:2 fiel. Der Ball trudelte jedoch am langen Eck vorbei ins Toraus.

 

Das DoRi-Spiel wirkte sehr zerfahren, viele unnötige Fehler im Spielaufbau sorgten dafür, dass die Gäste das Leder vom eigenen Tor fernhalten konnten.

 

So bedurfte es in der 36. min einer Einzelaktion, die dem FC DoRi den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Ausgleich besorgen sollte. Simon Reetz angelte sich das Leder 25 m vor dem Stotzheimer Kasten, lässt drei Gegenspieler aussteigen und vollstreckt aus 14 m zum

1:1-Ausgleich.

 

Bis zur Pause gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Wobei die Gäste in der Offensive immer brandgefährlich blieben.

 

In der Halbzeitpause stellte man fest, dass der Gast nicht wirklich in die unteren Tabellenregionen gehörte, sondern sich als ebenbürtiger Gegner in der Eifel präsentierte. Man nahm sich vor, den Gegner im Spielaufbau früh zu stören und hinten kompakt gegen den schnellen Hüttmann zu spielen.

 

Nach der Pause der FC DoRi wiedermal im Tiefschlaf. DoRi verdaddelt das Leder im Spielaufbau, Stotzheim erobert den Ball und spielt schnell in die Spitze. Dort hat Fabian Hüttmann wieder einmal Platz ohne Ende, nimmt die Kugel auf und taucht alleine vor Moritz Starke auf. Hüttmann lässt sich nicht zweimal bitten und bringt den Ball zur erneuten Führung für die Gäste im Tor unter. Bereits der siebte Gegentreffer, der in der ersten Viertelstunde nach Pause im DoRi-Gehäuse einschlägt.

 

Allerdings konnte man nun den Spielern eine Trotzreaktion anmerken. Man ließ sich durch den erneuten Rückstand nicht einschüchtern und drängte auf den Ausgleich. Plötzlich war der FC DoRi tonangebend. Die Mannen von Alex Huth drängten die Gäste nun immer tiefer in die eigene Hälfte.

 

In der 60. min fiel dann der mittlerweile verdiente Ausgleichstreffer. Nach einem Eckball von Björn Hoffmann wird die Kugel geklärt, bleibt aber heiß. Dankbarer Abnehmer ist in diesem Fall Linksverteidiger Frank Bremm, der die Kugel aus dem Gewühl über die Linie stochert.

 

Die Gäste zeigten nach dem Ausgleichstreffer erstmals Unsicherheiten. Der FC DoRi setzte den Gegner nun permanent unter Druck. Als Folge daraus fiel dann in der 65. min der Führungstreffer für das Heimteam. Nach einem Rückpass auf Keeper Marvin Ramm ist David Heller zur Stelle und spitzelt ihm das Leder vom Fuß. Simon Reetz steht goldrichtig und drückt die Kugel zur 3:2-Führung über die Linie.

 

Der FC DoRi sicherte die Führung nun besser ab. Die Mannschaft hatte die gegnerische Offensive von nun an besser im Griff und spielte die Partie souverän durch.

 

In der letzten Minute dann noch die Mega-Chance auf das 4:2. Simon Reetz spielt Stotzheims Keeper aus und passt quer auf den mitgelaufenen Alex Huth. Der hat 5 m vor dem Tor nur noch zwei Gegenspieler auf der Torlinie vor sich, schafft es jedoch nicht, die Kugel im Tor unterzubringen.

 

Kurze Zeit später beendete Schiedsrichter Zwitters die Partie mit einem glücklichen, aber am Ende verdienten Sieg für den FC DoRi.

 

Fazit:

 

Der SV SW Stotzheim war der erwartet starke Gegner. Entgegen der aktuellen Tabellensituation war das Team von Trainer Oliver Bosbach anfangs das bessere Team auf dem Ripsdorfer Sportplatz. Erst nach dem Ausgleichstreffer war der FC DoRi zur Stelle und konnte die Unsicherheiten des Gegners nutzen.

 

Insgesamt muss man dem jungen Team des FC DoRi ankreiden, dass zu viele Bälle im Aufbauspiel verloren werden. Dann kann die Mannschaft häufig nicht schnell genug umschalten und macht sich das Leben dadurch selber schwer. Zudem kassiert die Mannschaft regelmäßig Gegentreffer kurz nach der Pause, womit die taktische Ausrichtung für die zweite Hälfte meist hinfällig wird. Allerdings findet das Team meist auch eine Antwort auf die Gegentreffer.

 

Nächstes Wochenende kommt es in Frauenberg zum Aufeinandertreffen der beiden Überraschungsteams der Liga. Der FC DoRi wird versuchen, die Serie auszubauen und Punkte aus dem Frauenberger Loch zu entführen. Dabei hat der FC DoRi gegen die Frauenberger noch einiges gutzumachen. Verlor man zu Saisonbeginn noch unglücklich im Pokal mit 0:1, sollte den meisten noch die 1:5-Demütigung aus der letzten Saison im Kopf sein.

 

Mit einem Sieg könnte man die Gastgeber in der Tabelle gar überholen, allerdings hat Frauenberg noch ein Spiel weniger.

 

Aufstellung

M. Starke – J. Sigel -  K. Sigel– N. Biesen – F. Bremm (78. S. Hansen) – L. Merget (38. L. Hammes) - A. Huth – F. Leyendecker – S. Reetz - B. Hoffmann (90. M. Bales) – D. Heller (70. C. Spies)

 

 

2. Mannschaft

 

Die 2. Mannschaft verlor unglücklich mit 0:1 gegen den Tabellenzweiten SV Sistig-Krekel.

 

Kurz vor Ende der Partie erzielte V. Daniels den vermeintlichen Ausgleichstreffer, Schiedsrichter Kreuser entschied allerdings auf Abseits. Krasse Fehlentscheidung vom Mann an der Pfeife.

 

 

Aufstellung

L. Brang – P. Hermes – Y. Koerfer – D. Schneider – P. Jehnen – O. Thiesen – T. Caspers – D. Reetz - V. Daniels – D. Klinkhammer –L. Meyer – F. Krebs – P. Huth – D. Crump – A. Kirwel – J. Sauer

 

 

Der Obmann