FC DoRi verliert Nachholspiel in Frauenberg

13.12.2019

Am Sonntag, den 08.12.2019, ging es für die 1. Mannschaft des FC DoRi zum Nachholspiel nach Frauenberg.

 

Das Team von Spielertrainer Sebastian Kaiser hatte in der Vorwoche beim Bezirksligaabsteiger SSV Lommersum gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Mit der Tabellenführung standen die Frauenberger auch als Herbstmeister fest, selbst bei einer Niederlage gegen den FC DoRi blieb es bei der Tabellenführung.

 

Beim FC DoRi wollte man nach der unnötigen Niederlage in Bliesheim vor der Winterpause nochmal alle Kräfte mobilisieren und etwas Zählbares aus Frauenberg mitnehmen. Neben dem gesperrten Niklas Biesen fiel auch noch Torjäger Simon Reetz aus, keine rosigen Aussichten für das Spitzenspiel.

 

Bei schwierigen Platzverhältnissen begann die Partie pünktlich um 15 Uhr unter der Leitung von Schiedsrichter Jürgen Breuer.

 

Die Partie gestaltet sich von Beginn an sehr ausgeglichen, beide Teams versuchten bei einsetzendem Regen den Ball zu kontrollieren und den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten.

 

So brauchte es in der 16. min ein Zufallsprodukt, das zum frühen Führungstreffer der Gastgeber führte. Ein Pressschlag im Mittelfeld landet bei Frauenbergs Christian Meier, der am linken Strafraumeck des FC DoRi die Kugel in aller Ruhe annehmen kann und aufgrund fehlender Anspielmöglichkeiten sein Glück in einem Torabschluss sucht. Mit Windunterstützung und viel Gefühl befördert Meier die Kugel zur 1:0-Führung in den DoRi-Kasten.

 

Danach zeigte sich der FC DoRi geschockt und ließ sich von den Gastgebern in die eigene Hälfte drücken. Die Frauenberger hatten das Spielgeschehen jetzt im Griff und kamen noch zu einigen gefährlichen Torraumszenen.

 

Der FC DoRi hatte Probleme im Spielaufbau und konnte Mitte der ersten Hälfte von Glück sprechen, dass man nicht noch höher in Rückstand geraten war. Viele Bälle kamen auf dem nassen, unebenen Rasen nicht an oder konnten nicht unter Kontrolle gebracht werden und wurden vom Gegner abgefangen.

 

So ging man aus Sicht des FC DoRi mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause und konnte froh sein, dass in der zweiten Hälfte noch alle Möglichkeiten vorhanden waren, dass Spiel zu unseren Gunsten zu drehen.

 

Nach der Halbzeitpause drehte sich das Spielgeschehen komplett und der FC DoRi war nun tonangebend. Bereits eine Minute nach der Halbzeitpause touchierte das Leder zweimal binnen kürzester Zeit die Latte des Frauenberger Tores, fand aber den Weg ins Tor nicht.

 

In der 55. min verfehlte David Heller nach einer Hereingabe aus 3 m den Kasten der Gastgeber, dass hätte der mittlerweile verdiente Ausgleich sein müssen.

 

Eine Minute später war es dann aber soweit. Bei einem Freistoß in aussichtsreicher Position sind die Gastgeber noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt und lassen Daniel Klinkhammer im Strafraum gänzlich freistehen. Björn Hoffmann erkennt die Situation und steckt das Leder auf Danny durch, der die Kugel dann aus 7 m im Tor der Gastgeber zum 1:1-Ausgleich unterbringt.

 

Von nun an gestaltete sich eine relativ ausgeglichene Partie, wobei der FC DoRi das gefälligere Team war, die sich bietenden Chancen aber nicht nutzen konnte.

 

In der 75. min war es dann eine Standardsituation, die die Spielentscheidung herbeiführen sollte. Nach einem Eckball der Gastgeber kann die DoRi-Defensive den Ball nicht klären. Am langen Pfosten steht Frauenbergs Thomas Schumacher goldrichtig und drückt die Kugel aus 5 m zur erneuten Führung über die Linie.

 

Nach diesem Gegentreffer hatte der FC DoRi nicht mehr viel entgegenzusetzen, die lange Hinrunde macht sich bemerkbar.

 

Frauenberg lies, entsprechend eines würdigen Tabellenführers, nicht mehr viel anbrennen und brachte den Sieg über die Zeit.

 

Der FC DoRi gratuliert dem SV Frauenberg zur verdienten Herbstmeisterschaft und wünscht viel Erfolg für die Rückrunde.

 

Fazit:

In der ersten Hälfte brachte der FC DoRi nicht viel auf den Frauenberger Rasen, die zweite Hälfte ging jedoch bis zum zweiten Treffer der Gastgeber klar an den FC DoRi. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf wohl am ehesten entsprochen. Die Cleverness der Frauenberger siegte aber an diesem Tage über ein ersatzgeschwächtes DoRi-Team.

 

Insgesamt war die erste Hälfte des FC DoRi zu schwach, um gegen diesen Gegner zu bestehen. Dreißig bärenstarke Minuten reichten in dieser Partie leider nicht aus, um aus Frauenberg Punkte zu entführen.

 

Trotz alledem muss man der jungen Truppe des FC DoRi ein großes Kompliment aussprechen, dass man nach dem verkorksten Saisonstart mit drei Niederlagen in Serie die Hinrunde noch auf Platz sechs der Tabelle abschließt. In der Rückrunde wird die Mannschaft nochmal angreifen und versuchen, den ein oder anderen Platz in der Tabelle gutzumachen.

 

 

Aufstellung

M. Starke – J. Sigel – D. Klinkhammer - K. Sigel (83. A. Kirwel) - S. Hansen (46. F. Bremm) - L. Hammes - A. Huth – F. Leyendecker – D. Heller - B. Hoffmann – L. Merget (63. C. Spies)

 

 

 

Der Obmann