FC DoRi gewinnt Eifel-Derby gegen Sportfreunde

09.11.2019

Am Freitag, den 08.11.2019, stand für die 1. Mannschaft des FC DoRi das kirmesbedingt vorgezogene Eifel-Derby gegen die Sportfreunde aus Marmagen-Nettersheim auf dem Plan.

Der Gegner hatte im Vorfeld einer Verlegung zugestimmt, so dass das Derby unter Flutlicht stattfinden konnte und so eine zusätzliche Derby-Stimmung auf dem Aschenplatz in Ripsdorf spürbar war.

 

Die Gäste rangierten in der Tabelle einen Platz hinter dem FC DoRi und verließen im Verlaufe der Saison lediglich zweimal den Platz als Verlierer. Regelmäßig punktete das Team von Trainer Gerd Teuber auch gegen die Top-Teams der Liga.

 

Dementsprechend gewarnt, aber bis in die Haarspitzen motiviert, wollte der FC DoRi das Derby angehen. Entsprechendes Selbstvertrauen hatte die Truppe um Spielertrainer Alex Huth in acht Spielen ohne Niederlage getankt. Von Beginn an wollte man dem Gegner keinen Zentimeter Asche in Ripsdorf überlassen.

 

Pünktlich um 19.30 Uhr begann die Partie unter Leitung von Schiedsrichter Marco Weber.

 

Der FC DoRi legte los wie die Feuerwehr und hatte bereits nach 39 Sekunden einen Lattentreffer zu verzeichnen. Alex Huth wird auf halbrechts freigespielt und nagelt das Leder aus 13 m an die Latte. Der FC DoRi stellte bereits in der 1. min klar, in welche Richtung die Partie laufen sollte.

 

Das Heimteam übernahm von Beginn an die Kontrolle auf dem Platz und setzte den Gegner mächtig unter Druck. Ergebnis des hohen Pressings war ein Fehlpass der Gästedefensive, den Simon Reetz 25 m vor dem gegnerischen Gehäuse aufnahm und in der 9. min eiskalt im Kasten der Marmagener zur 1:0-Führung unterbrachte.

 

Die Gastgeber machten weiter Druck, setzten sich förmlich in der Hälfte der Gäste fest. Zwischenzeitlich hatte dann auch der Gast eine gute Möglichkeit zum Ausgleich. Eine Flanke in den Strafraum kann der FC DoRi nicht klären und wird per Kopf in Richtung Tor verlängert. Moritz Starke bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Ball, das Leder trudelt jedoch in Richtung DoRi-Tor. Klaus Sigel ist zur Stelle und klärt „a la Boateng“ kurz vor der Torlinie.

 

Wenig beeindruckt hält der FC DoRi den Druck weiter hoch und schließt in der 18. min zum 2:0 ab. Björn Hoffmann mit Traumpass auf Simon Reetz, der taucht frei vor Keeper Nitschke auf und vollstreckt zur verdienten 2:0-Führung. Völlig ungewohnter Spielstand in Ripsdorf, musste der FC DoRi doch in den letzten Heimspielen immer einem Rückstand hinterherlaufen.

 

Nach dem zweiten Gegentreffer stellte der Gast um und konnte die Partie etwas offener gestalten. Bis zur Pause war es dann eine ausgeglichene Partie, wobei der FC DoRi nie ernsthaft in Gefahr geriet. Leider handelte sich die Mannschaft kurz vor der Pause noch zwei unnötige gelbe Karten für Joe Sigel und Frank Bremm ein.

 

In der Halbzeitpause schwor man sich auf die zweite Hälfte ein. Wollte man sich doch die komfortable Führung nicht mehr nehmen lassen und den ersten „Kirmessieg“ in der
Trainer-Ära Huth einfahren. Gleichwohl war man sich der eigenen Konzentrationsschwäche nach der Halbzeitpause bewusst und wollte mit allen Mitteln einen Gegentreffer kurz nach der Pause verhindern.

 

 

Die zweite Hälfte begann mit einem wahren Kartenfestival. Schiedsrichter Weber hatte die Karten locker sitzen und verwarnte drei Gästespieler binnen vier Minuten mit dem gelben Karton. Leider ließ sich auch Kapitän Joe Sigel zu einer unnötigen Aktion hinreißen und sah in der 50. min die gelb-rote Karte. Alle Warnungen in der Halbzeitpause ließ der Routinier an sich abprallen.

 

Der FC DoRi stellte um und wollte den Vorsprung verwalten. In der 53. min bot sich dann die Gelegenheit für das Heimteam, seine wahre Stärke auszuspielen. Der FC DoRi erobert im Mittelfeld das Leder und startet einen Konter in atemberaubendem Tempo in Richtung Gästetor. Alex Huth treibt das Leder über die rechte Seite und spielt zum richtigen Zeitpunkt auf den in der Mitte lauernden Simon Reetz. Simon bewahrt die Ruhe und vollstreckt souverän aus 10 m. Dreierpack, Wahnsinn….

 

Mit einem beruhigenden Vorsprung versuchte der FC DoRi nun in Unterzahl das Spiel über die Runden zu bringen. Die Sportfreunde übernahmen nun die Kontrolle auf dem Spielfeld, der FC DoRi blieb bei Kontern aber immer brandgefährlich.

 

In der 72. min schwächte sich der Gast dann selbst, wegen Schiedsrichterbeleidigung verlor die Truppe von Gerd Teuber einen Akteur. Somit herrschte wieder personelle Ausgeglichenheit auf dem Platz. Die Partie gestaltete sich nun wieder ausgeglichen.

 

In der 84. min hatten die Gäste dann noch eine gute Chance zum Anschlusstreffer. Doch Moritz Starke ist zur Stelle und klärt den abgefälschten Schuss beeindruckend zur Ecke. Klasse Aktion des DoRi-Keepers.

 

Nach 93 Minuten beendet Schiri Weber die Partie mit einem verdienten Sieg für das Heimteam.

 

Fazit:

Mit einer starken Leistung konnte sich der FC DoRi den nächsten „Dreier“ sichern. Jederzeit hatte man den Gegner im Griff und zeigte Highspeed-Fußball in der Offensive. In der Defensive hatten Niclas Biesen und Co. die Gäste auch jederzeit im Griff. Die gelb-rote Karte gegen Joe Sigel trübt allerdings ein wenig die allgemeine Euphorie.

Am Ende des Tages stand eine rundum gelungene Mannschaftsleistung im Vordergrund, die einen verdienten 3:0-Sieg bedeutete. Herauszuheben sei an dieser Stelle allerdings nochmals Simon Reetz, der an diesem Tag mit drei Treffern erheblichen Anteil am Sieg des FC DoRi hatte. Beindruckende Darbietung des DoRi-Youngsters.

 

Aufstellung

M. Starke – J. Sigel - K. Sigel – N. Biesen – F. Bremm (79. S. Hansen) – L. Hammes - A. Huth (85. M. Bales) – F. Leyendecker – S. Reetz (79. C. Spies)- B. Hoffmann – D. Heller (59. A. Kirwel)

 

2. Mannschaft

 

Die 2. Mannschaft besiegte in einem spannenden Spiel die Zweitvertretung aus Nierfeld mit 1:0.

 

Torschütze: D. Klinkhammer

 

 

 

 

Der Obmann