Spielbericht SpVg Ländchen-Sieberath

10.09.2019

Am Sonntag, den 08.09.2019, stand für die 1. Mannschaft des FC DoRi das Auswärtsspiel bei der SpVg Ländchen-Sieberath auf dem Programm.

 

Beide Teams starteten nicht optimal in die Saison, wobei die Gastgeber bisher zumindest einen Sieg einfahren konnten.

Der FC DoRi konnte in den ersten drei Saisonspielen keine Punkte einfahren. In Gegensatz zur Partie in Blessem sollten die beiden Heimspiele gegen Lommersum und Erftstadt-Lechenich II jedoch Mut machen, da die Mannschaft mithalten konnte und gegen die Landesligareserve aus Erftstadt nur unglücklich verlor.


Auch im Ländchen musste Trainer Alex Huth wieder auf zehn Stammkräfte verzichten, keine guten Aussichten für die ersten Punkte.

 

Pünktlich um 15 Uhr begann die Partie unter Leitung von Schiedsrichter Gregor Teuber.

 

Von Beginn an entwickelte sich eine lebhafte Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Die Spieler beider Teams taten sich zudem mit dem rutschigen Untergrund sehr schwer, so dass der letzte Pass häufig sein Ziel verfehlte.

 

In der 22. min hatten die Gastgeber dann erstmals den Torschrei auf den Lippen. Ein Distanzschuss rutscht Keeper Moritz Starke durch die Finger, er kann die Kugel aber noch kurz vor der Torlinie unter Kontrolle bringen.

 

Drei Minuten später dann die Chance für den FC DoRi zur Führung. Nach einer Ecke kommt Sven Hoffmann aus 7 m Torentfernung per Kopf zum Abschluss, dass Leder geht jedoch am Kasten vorbei.

 

In der 28. min verhindert dann DoRi-Keeper Moritz Starke den Führungstreffer für Ländchen-Sieberath. Mit einer starken Parade gegen Jan Diederichs bewahrte er sein Team vor einem Rückstand.

 

Eine Minute später wiederum fast der Führungstreffer für die Gastgeber. Die DoRi-Defensive bekommt den Ball nicht aus der Gefahrenzone geklärt, mehrere Querschläger vor dem eigenen Tor sorgen für höchste Gefahr. Letztendlich vergeben die Hausherren in aussichtsreicher Position. DoRi im Glück….

 

Bis zur Halbzeitpause beruhigte sich die Partie wieder, wobei die 1. Mannschaft zum Ende der ersten Hälfte das Spiel ausgeglichener gestaltete.

 

In der Halbzeitpause merkte man der Mannschaft an, dass man die ersten Punkte der Saison aus dem Ländchen mitnehmen wollte. Dazu bekam Neuzugang Simon Reetz in der Pause die Order, sich intensiv aufzuwärmen. Ein klares Zeichen, dass der FC DoRi nicht nur auf Torverhinderung aus war.

 

In der 50. min dann wieder ein typischer Fehler, der auf mangelndes Selbstvertrauen und taktisches Fehlverhalten zurückzuführen ist. DoRi kann, obwohl die Möglichkeit bestand, das Leder an der eigenen Eckfahne nicht klären. Stattdessen schenkt man dem Gegner durch ein Foul eine hervorragende Standardsituation. Marco Joepen bringt den Freistoß gefühlvoll vor das DoRi-Gehäuse, dort steht Ländchens Bernd Jansen völlig blank und köpft das Leder zur 1:0-Führung in die Maschen. Von der Entstehung bis zur Vollendung ein völlig unnötiges Gegentor. 

Kurz nach dem Gegentreffer erfolgte dann die Einwechslung vom Simon Reetz. Ab sofort stand Ländchens Defensive unter Dauerbelastung und die Torgefahr durch den FC DoRi stieg permanent an.

 

In der 55. min konnten die Gastgeber noch die Abschlüsse von Marius Bales und Alex Huth kurz vor der Torlinie blocken.

In der 66. min fiel dann der erlösende Ausgleichstreffer. Marius Bales spielt den Ball im Strafraum auf Alex Huth, der lässt vier Gegenspieler mit einer Körpertäuschung aussteigen und schweißt das Leder aus 20 m unter die Latte.

 

Mittlerweile hat der FC DoRi das Zepter auf dem Platz übernommen. Nach 73 Minuten ist es wieder Alex Huth, der aus 22 m knapp verzieht.

 

In der 85. min dann doch noch die Riesenchance zum Siegtreffer für das Gästeteam. Nach einer Flanke kommt Simon Reetz aus 8 m zum Kopfball, Ländchens Keeper Widdau klärt überragend zur Ecke und bewahrt somit seine Mannschaft vor einer Niederlage.

 

Fazit:
Trotz vieler Ausfälle ein Auftritt, der dem Team Mut machen sollte. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche, welches dem FC DoRi den ersten Saisonpunkt bescherte. Mit dieser Einstellung sollte sich die Mannschaft aus eigener Kraft wieder aus dem Tabellenkeller zerren können.
Zudem macht die Genesung einiger Spieler Hoffnung, dass man den positiven Trend in den kommenden Spielen fortsetzen kann.

Lediglich die naive Spielweise muss die Mannschaft dringend ablegen. Im Aufbauspiel werden zu viele leichte Bälle verloren und die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen stimmt noch nicht immer, insbesondere beim Defensivverhalten. Zwölf Gegentreffer in vier Spielen sprechen hier eine deutliche Sprache.

 

Aufstellung
M. Starke – J. Sigel - M. Schneider (63. K. Sigel) – N. Biesen – A. Kirwel – S. Hoffmann - A. Huth – L. Merget – M. Bales - B. Hoffmann – L. Krämer (56. S. Reetz)


2. Mannschaft

Die 2. Mannschaft kam im Derby bei der SG Oberahr/DJK Mülheim nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. 

 

Der Treffer für den FC DoRi II entstand durch Eigentor.

 

Aufstellung
P. Bonzelet – D. Crump – Y. Koerfer – L. Kremer – D. Schneider – P. Jehnen - A. Schmitz – T. Caspers – D. Reetz - V. Daniels – D. Klinkhammer – P. Huth – P. Schlecht – M. Aslanidis – T. Reetz – A. Mcfayden


Der Obmann